Mein Therapieangebot – Das Mehr zur Massage

Mein Ziel ist es, meine Patienten mit Ihren Beschwerden und Schmerzen umfassend und nachhaltig zu behandeln, entsprechend der drei Lebensbereiche: Körper, Geist und Seele.

Dazu gehört zunächst der Bewegungsapparat. Körperliche Schmerzen sind störend, kommen meist im unpassenden Moment und beeinträchtigen ganz subtil den Alltag im beruflichen wie im privat, also immer und überall. 

Kopf-, Hals-und, Nacken- oder Rückenschmerzen, ISG-Blockaden oder Kniegelenksprobleme oder auch ein Hexenschuss, Stechen an der Wirbelsäule, Kopfschmerzen und Verspannungen an der Halswirbelsäule, um nur einige zu nennen, sind ganz gängige Beeinträchtigungen im Praxisalltag.

Sehr oft kann dann eine Bewegung, die gerade noch gut funktionierte, nicht mehr ausgeführt werden. Nur ihre Andeutung verursacht gerade den Schmerz. Das Ganze verschlimmert sich durch das Einschränken der Bewegung und Schonhaltungen.

Dazu habe ich meine persönliche Behandlungsform zusammengestellt, die ich individuell an jeden Patienten anpassen kann.

Meine Behandlung besteht unter anderem aus osteopathischen Methoden, die in Massagen eingekleidet und mit ihnen kombiniert werden. So entsteht eine Intensivbehandlung am Bewegungsapparat, die den Grundgedanken der Osteopathie entsprechen und dadurch Schmerzen und Blockaden erfolgversprechend lindern können.

Dazu habe ich aus den folgenden Bereichen meine persönliche Behandlungsform zusammengestellt, die individuell auf jeden Patienten eingestellt wird. Dies verspricht den besten Erfolg, Schmerzen und Blockaden in den Griff zu bekommen.

Massage

Sie bildet das Grundgerüst einer jeden Behandlung. Denn sie bereitet die Muskulatur für die weitere Behandlung gut vor, indem sie sie entspannt Verklebungen und Verhärtungen löst und den Zellstoffwechsel und die Durchblutung im Gewebe anregt. Durch die Massage nehme ich den ersten Kontakt zum Körper und seinem Bewegungsapparat auf und erspüre die Problembereiche. Der Patient kommt zur Ruhe und in die Entspannung.

Osteopathie

Sie ist der optimale Partner der Massagen, denn auch sie ist eine manuelle Technik, die die aufgespürten Problem- und Schmerzbereiche gezielt intensiv bearbeitet und dem Gewebe die Möglichkeit gibt, sich weiter zu regulieren und wieder mobil zu werden. Genauer bedeutet Osteopathie verschiedene Diagnose- und manuelle Therapieformen, die reversible Funktionsstörungen des Bewegungsapparates beheben sollen. Dies erfolgt durch verschiedene Handgrifftechniken, die zum einen die sogenannten Weichteile wie Muskeln, Sehnen und Bänder betreffen, zum anderen Mobilisationstechniken oder auch Manipulationstechniken, die direkte Einwirkung auf die knöcherne Struktur, etwa Wirbel oder das Becken haben. Damit können auch Fehlhaltungen behandelt und ausgeglichen werden. Auch hier wirkt wie bei Körper, Geist und Seele alles zusammen, also ganzheitlich.

Craniosacrale Therapie

Sie ist eine weitere manuelle Behandlungsform der Osteopathie. Im Zentrum dabei steht das Nervensystem, der Schädel= Cranium, die Wirbelsäule bis zum Kreuzbein= Sacrum sowie der im Gehirn gebildeten Nervenflüssigkeit= Liquor, der in einem eigenen, bestimmten Rhythmus pulsiert. Craniosacrale Techniken bestehen aus Druck und Zug mit Fingern und Handflächen, der sehr dosiert auf die Schädelknochen ausgeübt wird. Dies hat einen Einfluss auf das Fließen des Liquors und führt zu einer sehr tiefen Entspannung des Gewebes und des Körpers. Dies wiederum löst damit Blockaden, Verspannungen, aber auch Stressempfindungen. Sehr gute Anwendungsgebiete sind zum Beispiel Migräne, alle Arten von Kopf- und Nackenschmerzen, Kiefergelenksbeschwerden, Unruhe- und Stressempfinden.

Schröpfen

Weiter setzte ich gerne auf diese alte Technik, da es zu einer sehr intensiven Form der Durchblutung in den behandelten Gebieten führt und somit die vorher aufgeführten Behandlungsmethoden perfekt ergänzt, indem viele Verklebungen im Bindegewebe beseitigt werden.

Kineosotaping

Zum Stützen, Unterstützen, Halten und Entlasten von Gelenken. Eine fantastische Ergänzung.

Coaching

„Warum passiert mir das immer wieder“ oder „So habe ich mir das aber nicht vorgestellt, wieso komme ich in diese Situation“, sind Sätze, die so oft zu oft auftauchen. Was auch immer jetzt im Kopf vorgeht, fühlen wollen wir uns ganz anders. Dies zeigt uns unser Körper ganz deutlich. Er wird hart, sperrt sich, bis es zum Stillstand kommt. Stattdessen sollte Harmonie und Freude da sein, wir voranschreiten, unseren Horizont erweitern und Raum schaffen für Liebe, Vertrauen und Geborgenheit. Da kommt Coaching ins Spiel, denn die Gespräche sind tiefgehend, Situationen und Geschehnisse werden vollständig offengelegt und geklärt. Zusammenhänge werden sichtbar und so Lösungen, Verhaltensanregungen und Veränderungen erarbeitet. Selbstsicherheit und Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten wachsen und Ressourcen genutzt.